Derrida ein Ägypter – Über das Problem der jüdischen Pyramide

Derrida ein Ägypter - Peter SloterdijkBroschur 73 Seiten  Verlag Suhrkamp

Inhalt

Kurz bevor er starb, gab Jacques Derrida zwei paradoxe Überzeugungen zu Protokoll: Zwar sei er sicher, noch am Tag seines Todes vergessen zu werden, gleichzeitig würde jedoch das kulturelle Gedächtnis etwas von seinem Werk bewahren. Dazu tut die Rede, die Peter Sloterdijk am ersten Todestag des französischen Philosophen hielt, das Ihre. Sloterdijk nähert sich dem Dekonstruktivisten, indem er das Gebirge des Denkens vermißt, »in dem la montagne Derrida als eine der höchsten Erhebungen aufsteigt«. In sieben kurzen Vignetten arrangiert Sloterdijk mit philosophischer Imagination Begegnungen Hegels, Freuds und anderer mit dem Mann, dessen Grabkammer »an einen hohen Himmel rührt«.

amazon.de buttonbuch.de button

Inhaltsverzeichnis

Vorbemerkung

1 Luhmann und Derrida

2 Sigmund Freud und Derrida

3 Thomas Mann und Derrida

4 Franz Borkenau und Derrida

5 Régis Debray und Derrida

6 Hegel und Derrida

7 Boris Groys und Derrida