Geburtendefizit und wirtschaftliches Langzeitrisiko

Geburtsdefizit und wirtschaftliches LangzeitrisikoGebunden 100 Seiten  Verlag Frankfurter Allgemeine Buch

P. Sloterdijk (Hg.), G. Heinsohn

Inhalt

»Die Notwendigkeit für Zuwanderung scheint bis auf weiteres nicht zu versiegen. Aber bei den stetig steigenden Qualitätsforderungen müssen es Fachleute sein. Die Gruppe der anderen Mitbürger wird aufgrund anständiger Versorgung aus den Taschen der Wohlhabenden weiter wachsen. Für die Finanzierung dieser Bedauernswerten benötigt man mithin immer mehr neue Versorger. Einwanderer müssen besser sein als die Alteingesessenen.« Gunnar Heinsohn

»Der hohe Bedarf nach Fachleuten führt zur gegenseitigen Kannibalisierung der Eliten durch die Nationen, die diese Politik am konsequentesten betreiben. Wir kennen den Begriff des Brain Drain seit langem. Jeder junge Akademiker stellt in Europa ein bildungspolitisches Kapital auf zwei Beinen dar, dem aber grundrechtlich die Freizügigkeit garantiert ist.« Peter Sloterdijk

Inhaltsverzeichnis

Das Institut Ökonomie der Zukunft

Einführung
PETER SLOTERDIJK

Begrüßung
CLEMENS PUPPE

Geburtendefizit und wirtschaftliches Langzeitrisiko
GUNNAR HEINSOHN

Diskussion

Weiterführende Literatur

Wissenschaftliche Positionen

Lebenslauf

Personen- und Sachverzeichnis