In irrer Gesellschaft. Verständigungstexte über Psychotherapie und Psychiatrie

In irrer Gesellschaft. Verstädnigungstexte über Psychotherapie und PsychiatrieBroschur 510 Seiten  Verlag Suhrkamp

Herausgegeben von Kurt Kreiler, Claudia Reinhardt, Peter Sloterdijk

Inhalt

Patientenberichte im weitesten Sinn: Texte zur Erfahrung der Therapie – der freiwillig bezogenen oder zwangsweise verordneten, von Patienten, aber auch die Selbsterfahrung von Therapeuten. Ferner Protokolle therapeutischer Gruppensitzungen, autobiographische Darstellungen in diesem Zusammenhang, kritische Überlegungen zur Therapie, Wertungen – Berichte – Reflexionen.

Inhaltsverzeichnis

Auf eigenen Spuren

Kündigungen
Peter Sloterdijk, Kündigungen des Familienvertrags
Eva Maria Knapp, Brief an eine verstorbene Mutter
Interview mit Eva-Maria Knapp
Bettina v. Freyend, Brief an den Vater
Marga Läwer, Friedrich Diergarten, Zwei Briefe an Dr. Günter Ammon
Natascha Wdowin, Niemandsmensch
Dieter Käfer, Zur Biographie

Analysen
Knut Werner, der vogel, der am morgen singt, stirbt am abend
Claudia Reinhardt, Analyse, vorher und nachher
Blaženka Polak, Gruppenbild
Angelika Koller, Pausenzeichen, Eine Erzählung
Mathias Hirsch, Vom Problem der Selbsterfahrung in der psychoanalytischen Ausbildung
Gislinde Bass, Therapiebeginn: Mai 1968

Fühlen als Therapie
Rainer Taëni, Fühlen als Therapie
Kurt Keiler, Ein Jahr Primärtherapie
Wolfgang Sievers, Memoiren mit Dreißg

Listen to yourself
Josef Wimmer, Lehrzeit – Los Angeles, Frühjahr 1973
Sabine Schemmann, Maikäfer flieg
Selbstgespräche für elf Stimmen
Interview mit Rüdiger und Helena
Eine Therapie in Rütte-Todtmoos
Inge Heinrichs, Sterben in Indien
Tagebuch aus Poona

Friedensverbrechen

Vergiftungen
Harald Westphal, In der Zwickmühle, Eine Entziehung
Gerhard Daiber, Tagebuch einer Verfolgung
Heinz-Jürgen Harder, Schreie im Irrenhaus
Dwascha Wiechowski, Eni Tag von allen
(Steinhof, Pavillon 5)
A. R. Weiss, Krankengeschichte = Leidensgeschichte
Jonny Miller, Glück gehabt (Ein Gespräch)
Ingram Hartinger, Nervenheilanstalten

Wie lange noch Psychiatrie?
Robert Bosshard, Meine Arbeit im Irrenhaus
(Brief an einen wahnsinningen Freund)
Klaus Hartung, Trieste – Via del Cerreto

Nachbemerkung der Herausgeber