Termine

2016
Datum Uhrzeit Ort Infos Link
29. November 6:00 p.m. Levinthal Hall, Stanford Humanities Center

424 Santa Teresa St, Stanford, CA 94305, USA

Professor Hans Ulrich Gumbrecht will host “New [In]Human Condition? A Discussion about the Impact of Electronic Technology,” a discussion with Peter Sloterdijk and Evgeny Morozov. LINK
24. Oktober 19:00h Heinz Nixdorf MuseumsForum

Fürstenallee 7, 33102 Paderborn

Welche Auswirkungen hat das digitale Zeitalter? Vor welchen Herausforderungen wird die Menschheit durch die vernetzte Welt gestellt?

Der Vortrag findet im Rahmen des Heinz-Nixdorf-Kolloquiums statt. Das Museum ist bis zum Beginn des Vortrags geöffnet.

LINK
22. Oktober 20:00h Theater Neumarkt

Neumarkt 5, CH-8001 Zürich

ZORN UND ZEIT, Ein Gespräch mit Peter Sloterdijk

Peter Sloterdijk hat eine Weltgeschichte des Zorns geschrieben. Mit «Zorn und Zeit» ruft er nach einer Rehabilitierung der zornigen Energien: Anders als die Helden Homers zerstreuen wir unsere Kräfte wirkungslos… die Empörung hat keine Weltidee vorzuweisen. «Kein leichtes und kein selbstverständliches Projekt», schrieb die FAZ, «hat der Zorn als politische Energie im zwanzigsten Jahrhundert doch Verheerendes angerichtet». Das gilt umso mehr im Hinblick auf jüngste Ereignisse. Moderne Radikalismen, schrieb Sloterdijk bereits 2006, «weisen dem kollektiven Zorn, unter idealistischen wie materialistischen Vorwänden,nie betretene Wege zur Befriedigung». «Zorn und Zeit» hat alles erreicht, was ein Buch erreichen kann: die mit Abstand umfänglichste Einkreisung des Themas geliefert, eine neue Sicht auf den Zorn und sein Potential eröffnet, wieder ein weitreichendes Angebot gemacht, unser Leben zu ändern, und die Fachwelt gegen sich aufgebracht.

LINK
19. Oktober 19:30h Neustädter Hof- und Stadtkirche

Rote Reihe 8, 30169 Hannover
Jenseits von Faust. Leibniz, der alltätige Allesverknüpfer

Prof. Dr. Peter Sloterdijk hat in einem kurzen, prägnanten Porträt G. W. Leibniz in der Genialität seines barocken Universalismus gezeigt, die uns einigermaßen fremd geworden ist. In seinem sprachschöpferischen Zugriff nennt er Leibniz einen »Sonnenkönig des Denkens« und staunt über das »Wunderwerk an geistiger Polyathletik«. Das Leibnizsche Weltvertrauen stellt er in produktiver Weise der Gebrochenheit des heutigen Existenzgefühls gegenüber.

Moderation: Dr. Wolfram Eilenberger, Berlin

LINK
17. Oktober 20:00h Odéon-Théâtre de l’Europe

2 rue Corneille, 75006 Paris

Après nous le déluge, Rencontre avec Peter Sloterdijk

Animé par Laurent de Sutter. Textes lus par Christophe Brault. Faire table rase du passé, „mépriser les modèles et les filiations“ : ce geste „moderne“ qui nous englue dans le présent mène aux pires catastrophes, humaines, politiques, économiques. Contre le culte de l’ici-et-maintenant, le philosophe nous exhorte à nous réinscrire dans la durée.

LINK
09. August 19:00h Kaufleuten – Clubsaal, Pelikanplatz, 8001 Zürich Peter Sloterdijk, Deutschlands bekanntester zeitgenössischer Philosoph, hat mit seinen Büchern und Beiträgen schon so manche Kontroverse ausgelöst. In seinem neuen Buch ‚Das Schelling-Projekt‘ erkundet Sloterdijk das Unzeitgemässe und damit das Erhellende und Überraschende. Auf dem munteren Weg dorthin greift unausweichlich eine erotische Geschichte in die nächste über: Ironie und Direktheit gehen bei diesem philosophierenden Schriftsteller und literarischem Philosophen eine überraschende Liaison ein.

Moderation: Stefan Zweifel

Foto: Sven Paustian / Suhrkamp Verlag

Türöffnung: 19.00 Uhr
Sitzplatz: 30 Fr. / mit Ermässigung 20 Fr.

LINK
02. Juli 18:00h Schlosspark

Reckahner Dorfstraße 27, 14797 Kloster Lehnin

„…Luther?“ – Über Reformations-Phantasien – Peter Sloterdijk

Eröffnung des Themenwochenendes und Vortrag / Moderation: Christine Eichel

Eintritt: (beide Veranstaltungen)

14,95 €, erm. 10,00 €

LINK
27. Juni 19:30h De Vereeniging

Keizer Karelplein 2d, Nijmegen

Spreker: Filosofen Peter Sloterdijk en Bernard Stiegler

We leven niet langer in het Holoceen. Welkom in het Antropoceen! In dit nieuwe tijdperk is voor het eerst in de geschiedenis niet de natuur, maar de mens de grootste geologische factor.

Sinds de industriële revolutie heeft de mens de planeet in nieuw vaarwater gestort. Met het op grote schaal opdiepen en opstoken van onder meer olie en kolen heeft de technologie een vlucht genomen die zijn weerga niet kent. Maar dit heeft ons  niet alleen vooruitgang gebracht. Nu de klimaatverandering doorzet en het plastic afval zich ophoopt, begint pas goed tot ons door te dringen wat de gevolgen zijn voor onze planeet.

Wat betekent het om te leven in het Antropoceen? Wat gaat deze man-made periode ons brengen? Voor welke problemen komen we te staan? En hoe vinden we er een oplossing voor?

Deze grote vragen worden besproken door twee grote denkers: de Duitse filosoof Peter Sloterdijk en de Franse filosoof Bernard Stiegler. Wat is hun diagnose van onze huidige antropocentrische conditie? En wat zijn hun speculaties voor een toekomst van een immer globaliserende en industrialiserende mensheid op een eindige en fragiele planeet?

Programmamaker en filosoof Lisa Doeland leidt het debat.

Op donderdag 16 juni 2016 geeft filosoof Pieter Lemmens een college over het Antropoceen, Sloterdijk & Stiegler.

 

LINK
21. Mai 18:00h Balloni-Hallen
Ehrenfeldgürtel 88-94, 50823 Köln
„Das Schelling-Projekt“ im Rahmen der phil.cologne

Peter Sloterdijk ist einer der einflussreichsten Philosophen Deutschlands. Jetzt hat er einen erotischen Roman geschrieben: »Das Schelling-Projekt: ein Bericht«. Zwei Frauen, drei Männer, alle schon in die Jahre gekommen, stellen bei der Deutschen Forschungsgesellschaft einen Antrag auf Förderung: Um nichts weniger als die Untersuchung der evolutionären Entwicklung der weiblichen Sexualität auf der Folie der Naturphilosophie des deutschen Idealismus soll es gehen. Mit dem Ablehnungsbescheid des Vorhabens setzt der Roman ein, erotische Begegnungen sind die muntere Folge. Ironie und Direktheit gehen bei diesem philosophierenden Schriftsteller und literarischen Philosophen eine überraschende Liaison ein. So viel zum Vorspiel. Weitere Enthüllungen und Details dann live auf der Bühne. In Form eines gesitteten Gesprächs, versteht sich. Mod.: Wolfram Eilenberger

LINK
27. April 20:00h Deutsch-Amerikanisches Institut Heidelberg

Sofienstraße 12, 69115 Heidelberg

Lesung und Gespräch. Peter Sloterdijk spricht über sein Buch Was geschah im 20. Jahrhundert?
Moderation und Gespräch: Dr. Manfred Osten
LINK
17. April 14:30h Schloß Waldeck,
Schlossstrasse 1, 34513 Waldeck
Peter Sloterdijk: Ausgewählte Übertreibungen LINK
06. April 19:00h Maritim Hotel Kaiserhof, Seebad Geringsdorf Eröffnungsveranstaltung

Rettung durch Liebe?

„Das Schelling-Projekt“ mit Peter Sloterdijk

Moderierte Lesung mit Peter Sloterdijk

Moderation: Manfred Osten

Nichts Geringeres als das „Raumschiff Erde“ steht auf dem Spiel, wenn Peter Sloterdijk, Deutschlands bekanntester Gegenwartsphilosoph im Gespräch mit Manfred Osten die Liebe erkundet. In seinem bald erscheinenden erotischen Roman „Das Schelling-Projekt“ erkunden Paläontologen einer fernen Zukunft das Paarungsverhalten geschlechtsreifer Erdlinge vergangener Zeiten. Das der Philosoph Friedrich Wilhelm Joseph Schelling nicht nur für den Titel Pate stand, ist kein Zufall: Der große Liebende unter den deutschen Philosophen gestand der „Liebe“ die universelle Kraft zu die Gegensätze von Gut und Böse naturphilosophisch zu versöhnen. Errettet uns die Liebe also von den Übeln der Gegenwart: Terrorismus, Raubbau, Gratiskultur, Lethargie, Klimawandel und Ungeduld?

Im Gespräch mit dem Autor Manfred Osten, der über Schelling promovierte, soll der Kosmos der Liebe erkundet werden, dessen abgründige Dimensionen Peter Sloterdijk bereits früh in seiner monumentalen Sphären-Trilogie thematisiert hat.

LINK
03. März 20:00h Literaturhaus München, Salvatorplatz 1, 80333 München Die schrecklichen Kinder der Neuzeit. Ein Abend mit Peter Sloterdijk. LINK
2015
01. Dezember 20:00h Berliner Ensemble, Bertolt-Brecht-Platz 1
10117 Berlin
Peter Sloterdijk präsentiert im Gespräch mit Thomas Gottschalk seine Neuübersetzung von Antoine de Saint-Exupérys
Der kleine Prinz sowie Nicolas Mahlers Illustrationen des Buches. Es liest Veit Schubert.VVK beim Berliner Ensemble ab dem 15. November möglich

Eintritt:

€ 20,- / erm. € 9,-

LINK 
23. Oktober  20:15h Theater am Saumarkt, Mühletorplatz 1, 6800 Feldkirch Peter Sloterdijk spricht über sein neues Buch Was geschah im 20. Jahrhundert? – Unterwegs zu einer Kritik der extremistischen Vernunft
30. September 18:30h NZZ-Po­di­um Ber­lin
Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin
«Digitaler Kolonialismus»

Referent
Peter Sloterdijk

Diskussionsteilnehmer
Dietmar Harhoff
Christina Kehl
Konstantin von Notz
Günther Oettinger

App­le, ge­grün­det 1976 von drei Hip­pies in ei­ner Ga­ra­ge im ka­li­for­ni­schen Los Al­tos, hat heu­te ei­nen Bör­sen­wert, der fast den zehn «wert­volls­ten» DAX-Un­ter­neh­men ent­spricht. Kein Wun­der, träu­men eu­ro­päi­sche Städ­te da­von, das «Si­li­con Val­ley Eu­ro­pas» zu wer­den. Wenn in Städ­ten wie Ber­lin und Lon­don eine be­acht­li­che Grün­der­sze­ne exis­tiert, so ba­cken die­se, im Ver­gleich mit Ame­ri­ka zu­min­dest – trotz al­lem Brim­bo­ri­um – klei­ne Bröt­chen. Müs­sen wir uns da­mit ab­fin­den, dass die gro­ße Zeit der eu­ro­päi­schen Fir­men­grün­dun­gen im spä­ten 19. Jahr­hun­dert war? Dass das Er­folgs­mo­dell Si­li­con Val­ley, schon aus kul­tu­rel­len Grün­den, nicht auf Eu­ro­pa über­tra­gen wer­den kann? Dass Ame­ri­ka mit sei­nem mäch­ti­gen Di­gi­tal-Kon­glo­me­rat aus Uni­ver­si­tä­ten, Po­li­tik, Mi­li­tär, Ge­heim­diens­ten und Un­ter­neh­men wie Goog­le oder Face­book die Zu­kunft ge­stal­tet? Kurz­um: Droht Eu­ro­pa der «di­gi­ta­le Ko­lo­nia­lis­mus»?

Gesprächsführung
LINK
24. September 19:00h KKL Auditorium, Europaplatz 1, Postfach, 6002 Luzern KKL Impuls – Gespräche zur Zeit
Gastgeber Marco Meier begrüsst zur Eröffnung der dritten Saison den Philosophen, Kulturwissenschaftler und Buchautor Peter Sloterdijk.
LINK
20. Juli 16:00h Gustav Mahler Musikwochen (Italien), Dolomitenstraße 31, I-39034 Toblach (BZ) Vortrag Prof. Peter Sloterdijk
Das jesuanische Christentum als radikaler Bruch mit dem Judentum. Das antigenealogische Experiment mit dem Judentum.
Dr. Manfred Osten spricht mit Prof. Peter Sloterdijk über sein neuestes Buch „Die schrecklichen Kinder der Neuzeit“
Diskussionsrunde
LINK
18. Juli 15:30h Charité-Universitätsmedizin Berlin
Hörsaal, Gebäude und Gärten der
Klinik für Psychiatrie & Psychotherapie
Podiumsdiskussion
mit Prof. Dr. Peter Sloterdijk u.a.
Moderation: Prof. Dr. Eckart RütherIm Rahmen des Symposiums »Raum und Psyche – Freiräume in der Psychiatrie«
LINK
21. Juni 12:30h ZKM Karlsruhe GLOBALE: Das Tribunal – Ein Prozess gegen die Verfehlungen des 20. Jahrhunderts Was geschah im 20. Jahrhundert? LINK