Nicht gerettet – Versuche nach Heidegger

41279-fullGebunden 403 Seiten  Verlag Suhrkamp

Inhalt

Von Peter Sloterdijk kann man zu Recht sagen, daß jeder seiner Aufsätze, jeder seiner Vorträge auch ein ungeschriebenes Buch ist. Deshalb sind die hier vorgelegten Texte, die eine philosophische Physiognomie Martin Heideggers skizzieren, auch als gesammelter Verzicht auf Ausführlichkeit zu bezeichnen.

Um Heideggers Denken in der Ideen- und Problemgeschichte zu verorten, nähert sich Peter Sloterdijk dessen Werk durch Fragen: Wenn die westliche Philosophie aus dem Geist der Polis entstand, wie steht es dann um die Philosophietauglichkeit eines Mannes, der aus seiner trotzigen Anhänglichkeit an die ländliche Welt nie ein Geheimnis gemacht hat? Gibt es eine Provinzwahrheit, von der die weltoffene Stadt nichts weiß? Gibt es eine Feldweg- und Hüttenwahrheit, die imstande wäre, die Universitäten mitsamt ihren Hochsprachen und weltmächtigen Diskursen zu unterhöhlen? Von wo her redet dieser seltsame Professor, wenn er von seinem Freiburger Lehrstuhl aus den Anspruch erhebt, über die Geschichte abendländischer Metaphysik hinauszufragen?

amazon.de buttonweltbild.de buttonbuch.de buttonbuecher.de button

Inhaltsverzeichnis

Vorbemerkung

Absturz der Kehre
Rede über Heideggers Denken in der Bewegung

Luhmann, Anwalt des Teufels
Von der Erbsünde, dem Egoismus der Systeme und den neuen Ironien

Domestikation des Seins
Die Verdeutlichung der Lichtung

Was ist Solitdarität mit Metaphysik im Augenblick ihres Sturzes?
Notizen über kritische und übertriebene Theorie

Aletheia oder Die Lunte der Wahrheit
Zum Konzept einer Entbergungsgeschichte

Regeln für den Menschenpark
Ein Antwortschreiben zu Heideggers Brief über den Humanismus

Kränkung durch Maschinen
Zur Epochenbedeutung der neusten Medizintechnologie

Tatzeit des Ungeheuren
Zur philosophischen Rechtfertigunh des Künstlichen

Der selbstlose Revanchist
Notiz über Cioran

»Im Dasein liegt eine wesenhafte Tendez auf Nähe«
Marginalie zu Heideggers Lehre vom existentialen Ort